11. Spieltag: SV Dettingen/Iller - TSV Riedlingen 5:3 (2:1)

Riedlingen hat den Ball - Dettingen die Tore

Der TSV Riedlingen kassierte in Dettingen die dritte Pleite in Serie, obwohl man „gefühlte“ 90 Prozent Ballbesitz hatte. Doch wieder mal fehlte die richtige Durchschlagskraft im letzten Drittel, so dass man auswärts wieder punktlos und entsprechend frustriert die Heimreise antreten musste.

Die Rothosen kamen gut in die Partie, drängten die Gastgeber tief in die eigene Hälfte – dies sollte das Bild über weite Strecken bleiben. Den ersten Konter nutzten die Dettinger gleich aus zum Führungstreffer – 1:0 (11. Minute). Beim zweiten Treffer schlief die komplette Hintermannschaft der Rothosen bei einem Freistoß aus dem Halbfeld. Nur Dettingens Lindner stieg zum Kopfball hoch und traf zum 2:0 in der 30. Minute. Vor der Pause erzielte Martin Schrode nach feinem Pass von Hannes Schmid den Anschlusstreffer in der 31. Minute und die mitgereisten TSV-Anhänger hatten das Gefühl, dass damit nun die Wende eingeleitet würde. Dominik Früh hatte den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber aus kurzer Distanz an Dettingens Torhüter.

Auch nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern das gleiche Bild: Riedlingen rannte an, Dettingen machte die Tore. So war das Spiel nach Treffern von Herrmann (53.), Buck (71.) und einem unglücklichen Eigentor von Widmer (75.) entschieden, bevor Pascal Schoppenhauer mit 2 Treffern in der 88. und 90. Minute noch Ergebniskosmetik betrieb. Bleibt zu hoffen, dass unter der Woche nicht nur einige verletzte bzw. kranke Spieler in den Kader zurückkehren, sondern dass auch ein Ruck durch die Mannschaft geht, um das Heimspiel gegen den SV Kehlen wieder zu gewinnen.

Kader:
Stefan Hermanutz, Tarik Mehidi (82. Florian Haberbosch), Fabian Ragg, Matthias Binder (73. Dennis Retunskij), Tobias Widmer, Hannes Schmid, Manuel Fauler, Martin Schrode, Pascal Schoppenhauer, Dennis Altergot, Dominik Früh

Tore:
1:0 Fabian Lorenz (11. min)
2:0 Christian Lindner (30. min)
2:1 Martin Schrode (31. min)
3:1 Marcus Hermann (53. min)
4:1 Matteo Buck (71. min)
5:1 Tobias Widmer (75. min) (ET)
5:2 Pascal Schoppenhauer (88. min)
5:3 Pascal Schoppenhauer (90. min)

Schiedsrichter: Stefan Müller
Assistenten: Matthias Henning, Artur Wagner

Zuschauer: 200

10. Spieltag: TSV Riedlingen - FV Rot-Weiß Weiler 2:4 (2:1)

Weiler drängt Rothosen aus der Erfolgsspur

Im mit 400 Zuschauern gut gefüllten Donaustadion unterlagen die Rothosen erstmals seit dem Wiederaufstieg wieder zuhause in einer Landesliga-Partie. Die Gäste aus dem Allgäu ließen sich auch von einem 0:2 Rückstand nicht aus der Fassung bringen und bogen das Spiel zu ihren Gunsten um. Nach dieser Niederlage rutschen die TSV-Kicker auf den 10. Rang ab, Weiler klettert auf Platz 6, allerdings nur 3 Punkte vor dem TSV – also alles eng im Mittelfeld der Tabelle.

Die Partie begann nach Maß für die Hausherren, bei denen Raphael Sontheimer verletzungsbedingt passen musste. Für Ihn übernahm Kapitän Ragg die Innenverteidiger-Rolle. Bereits nach 15 Minuten führten die Rothosen mit 2:0 Toren, jeweils eingeleitet von Rechtsaußen Dennis Altergot, der die Gästeabwehr narrte und zuerst in Schrode und dann in Dominik Früh dankbare Abnehmer fand, die keine Mühe hatten das Leder in die Maschen zu setzen. Doch es schien relativ früh klar, dass die Gäste sich nach diesem Fehlstart nicht aufgeben würden. Zu spiel- und passsicher agierten sie im Mittelfeld und schafften es mehr und mehr die wichtigen zweiten Bälle im Mittelfeld zu erobern und sofort schnell in die Spitze zu spielen. So fiel auch der verdiente Anschlusstreffer, als Sturmführer Hehle einen abgefälschten Querpass im Fallen über die TSV-Torlinie drückte – 2:1 (17. Minute). Davor hätte Dennis Altergot auf 3:0 stellen können, doch sein Torschuß wurde in letzter Sekunde geblockt.

Nach dem Seitenwechsel hatte zunächst der TSV das Kommando. Ein Schuß von Dennis Altergot wurde zum Eckball geklärt. Dann schlug die Stunde der Freistoß-Spezialisten vom Allgäu: in der 52. Minute zirkelte Pirmin Fink einen Freistoß aus 25 Metern in den Riedlinger Torwinkel zum 2:2 Ausgleich. In der 56. Minute verlängerte Fink einen Freistoß von linksaußen über die fangbereiten Hände von Stefan Hermanutz zum 2:3. Danach ließen sich die Gäste fallen und stärkten die eigene Defensive. Pascal Schoppenhauer hatte die Möglichkeit zum Ausgleich, doch Andreas Hane im Allgäuer Tor fischte den Schlenzer aus dem Torwinkel. Auch Domink Früh scheiterte nach toller Vorarbeit vom stark aufspielenden Tobias Trenz aus kurzer Distanz am langen Pfosten – die ganze TSV-Ostkurve sah den Ball bereits im Netz. Zu allem Überfluss traf Tobias Widmer nach einem Missverständnis mit Torhüter Hermanutz zum 2:4 ins eigene Tor – die endgültige Entscheidung.

Kader:
Stefan Hermanutz, Tobisa Trenz (89. Alexander Widmer), Hannes Schmid, Tobias Widmer, Fabian Ragg, Manuel Fauler, Felix Schmid F. (66. Patrick Spies), Dominik Früh, Dennis Altergot, Martin Schrode, Pascal Schoppenhauer (75. Matthias Binder)

Tore:
1:0 Martin Schrode (5. min)
2:0 Dominik Früh (15. min)
2:1 Raimond Hehle (17. min)
2:2 Pirmin Fink (52. min)
2:3 Pirmin Fink (81. min)
2:4 Tobias Widmer (85. min) (ET)

Schiedsrichter: Jonas Toranzo
Assistenten: Justin Volz, Domenico Viceconte
Zuschauer: 400


SGM TSV Scheer II/SV Ennetach II - SGM TSV Riedlingen II/FV Altheim II 0:0 (0:0)

Die 2. Mannschaft erkämpfte sich - stark ersatzgeschwächt - ein torloses Remis. Damit rutscht die SGM in der Tabelle auf den 6. Platz zurück. Am kommenden Wochenende bleibt unsere 2. spielfrei

Kader:
Falk Barth, Matthias Eberhardt, Lukas Vogt, René Sailer, David Thomas, Nico Geiselhart, Stefan Leppig, Benjamin Herter, Nico Vogel, Toni Peilicke, Dominik Hary,Fabian Halbherr, Johannes Vogt

Tore:
-

Schiedsrichter: Reinhold Keckeisen

9. Spieltag: FC Mengen - TSV Riedlingen 3:0 (1:0)

Mengen weist die Rothosen in die Schranken

Beim Flutlichtspiel in Mengen sahen die 800 Zuschauer eine gutklassige Landesligapartie, die der Toptorjäger des FC Mengen Alexander Klotz quasi im Alleingang entschied. TSV-Trainer Hermanutz musste weiterhin auf Abwehr-Ass Artur Altergot verzichten, sowie auf Martin Schrode, der privat verhindert war. Insgesamt zeigten die Hausherren in der Offensive deutlich mehr Zug zum Tor als die Rothosen, die auch beim Torabschluss kein Glück haben sollten.

Bereits nach wenigen Minuten war die Marschrichtung des Tabellenführers klar – früh wurde die TSV-Defensive angelaufen und unter Druck gesetzt. Daraus resultierten zwei Ecken, bei denen der FC die Gefährlichkeit bei Standards unter Beweis stellte: einen kurz ausgeführten Eckball drosch Alexander Klotz direkt aufs Tor. Stefan Hermanutz konnte das Geschoss bravourös über die Latte abwehren. Der anschließende Eckstoß landete, per Kopf verlängert, auf dem Querbalken. Nach 10 Minuten hatte dann Fabian Ragg die erste Großchance: Dennis Altergot setzte sich klasse über links durch, chipte den Ball in den Strafraum zu Ragg, dessen Schuss Mengens Torhüter klasse per Fußabwehr parieren konnte. Nach 17 Minuten fiel der Führungstreffer für Mengen, der so eigentlich aus TSV-Sicht nie und nimmer passieren darf: ein abgewehrter Eckball, wurde viel zu lasch wieder nach innen geschlagen, der Befreiungsschlag landete bei Alexander Klotz, der nur noch an Matthias Binder vorbei musste und dann den Konter kaltschnäuzig zum 1:0 abschloss – Viel zu einfach. Dennis Altergot hatte wenig später den Ausgleich auf dem Fuß, doch wieder klärte der Schlussmann vom FC Mengen klasse. Dann war es wieder Klotz der gefährlich im TSV-16er auftauchte, dieses Mal aber zu hoch zielte.

In Hälfte zwei ließen sich die Gastgeber weiter zurück fallen, um über schnelle Ballgewinne im Mittelfeld, ihre Stärken im Konter auszuspielen. Viele Ungenauigkeiten im Aufbauspiel des TSV machten es den Hausherren dann einigermaßen leicht. Zunächst konnte TSV-Torhüter Hermanutz gegen Klotz im 1 gegen 1 das 2:0 verhindern. Einen Freistoß von Klotz parierte er danach per Faustabwehr. Doch in der 60. Minute war es wiederum Klotz, der einen schnellen Konter über die linke Seite abschloss. Den Querpass von Nörz verwandelte der Torjäger aus 8 Metern direkt – 2:0. Zehn Minuten später machte Klotz den Deckel auf die Partie, als er verdeckt aus 15 Metern ins lange Eck traf – 3:0 (72. Minute). Vorangegangen ein einfacher Ballverlust im TSV-Mittelfeld. In dieser Häufigkeit darf man sich das gegen den Ligaprimus nicht erlauben. Zwar mühte sich der TSV in der Folgezeit noch, den Anschlusstreffer zu erzielen, doch die Hintermannschaft des FCM war an diesem Abend nicht zu überwinden. Am kommenden Sonntag trifft der TSV auf Rot-Weiß Weiler, die mit 6:0 den SV Dettingen bezwangen und in der Tabelle am TSV vorbeizogen.

Kader:
Stefan Hermanutz, Dominik Früh, Matthias Binder (68. min. Tarik Mehidi), Tobias Widmer (54. min. Felix Schmid), Pascal Schoppenhauer, Tobias Trenz, Dennis Altergot, Fabian Ragg, Manuel Fauler (75. min Dennis Retunsky), Hannes Schmid, Raphael Sontheimer

Tore:
1:0 Alexander Klotz (17. min)
2:0 Alexander Klotz (60. min)
3:0 Alexander Klotz (72. min)

Schiedsrichter: Rico Neidinger
Assistenten: Daniel Pfeffer, Robin Bosch
Zuschauer: 800


SGM TSV Riedlingen II/FV Altheim II - SG Altheim II 1:4 (0:2)

Leider konnte auch die 2. Mannschaft ihr Spiel gegen die SG Altheim nicht gewinnen. Die Gäste konnten mit einem Doppelpack von Robin Rech kurz vor der Pause mit 0:2 in Führung gehen. Den Anschlußtreffer für die SGM erzielte Dominik Hary in der 69. Minute. Die Freude über den Treffer währte allerdings nicht lange. Nach einem Eigentor des Riedlinger Schlussmanns Falk Barth konnte erneut Rech in der 83. Minute auf 1:4 erhöhen.

Kader:
Falk Barth, Lars Wochner, Nicolas Reichelt, Nico Strang, Alexander Kopp, Matthias Reck, Matthias Eberhardt, Tarik Mehidi, David Thomas Benjamin Herter, Elias Schwarz, Dominik Hary, Tobias Wiedmann, Fabian Halbherr

Tore:
0:1 Robin Rech (42. min)
0:2 Robin Rech (44. min)
1:2 Dominik Hary (69. min)
1:3 Falk Barth (80. min) (ET)
1:4 Robin Rech (83. min) 

Schiedsrichter: Alfons Rist

8. Spieltag: TSV Riedlingen - FC Ostrach 3:2 (2:1)

Pascal Schoppenhauer macht den entscheidenden Treffer

In einem spannenden Landesliga-Duell wurde den 350 Zuschauern im Donaustadion einiges geboten. Jede Menge Großchancen, tolle Torhüterparaden, zwei Elfmeter und am Ende ein doch verdienter Sieger. TSV Coach Hermanutz musste verletzungsbedingt auf Artur Altergot und Patrick Spies verzichten, auch die Ostracher, personell gebeutelt, hatten nur zwei Auswechselspieler auf der Bank.

In den ersten Minuten der Partie schienen die Gäste die wachere Mannschaft zu sein, profitierten von zu vielen Fehlpässen im TSV-Mittelfeld und hatten durch einen 20 Meter Freistoß, sowie drei Ecken die ersten Torannäherungen. Dann musste Tobias Widmer im Strafraum den Ball samt Gegenspieler Zimmermann abräumen. Schiedrichter Klüdtke zeigte sofort an „Weiterspielen“. Dann knipste der TSV mit seiner ersten Chance. Dennis Altergot setzte sich im 16er über rechts durch. Seinen Querpass musste Dominik Früh nur noch über die Linie drücken – 1:0 (15.). Nach dem Führungstreffer war der TSV das deutlich bessere Team und hatte durch Dennis Altergot und Dominik Früh weitere Hochkaräter. Nach einem Eckball köpfte der aufgerückte Sontheimer das überfällige 2:0 (26.). Und die Hausherren ließen nicht locker, spielten in dieser Phase wie aus einem Guss und brachten die FC-Hintermannschaft von einer Bredouille in die nächste. Einzig FC-Keeper Löffler verhinderte zu dieser Zeit schon eine höhere TSV-Führung. Doch dieser Chancenwucher sollte sich rächen. Nach einem zumindest abseitsverdächtigen Konter foulte Widmer den nur darauf wartenden Zimmermann im Strafraum ungeschickt. Der verwandelte Strafstoß zum 2:1 stellte den Spielverlauf etwas auf den Kopf. Doch der TSV behielt die Spielkontrolle und Ostrach hatte keine klare Möglichkeit mehr vor der Pause. Im Gegensatz zu den Rothosen, die in der 45. Minute ebenfalls mit einem Elfer bedacht wurden, nachdem Martin Schrode im Strafraum gelegt wurde, doch Sontheimer scheiterte mit seinem Versuch am klasse reagierenden Löffler.

2021 09 25 riedlingen ostrach

Nach der Pause hatte direkt Pascal Schoppenhauer die Möglichkeit zum 3:1, doch wieder reagierte Löffler prächtig. Die Paraden ihres Torhüters gaben den Gästen nun zusehends Auftrieb und so war es nicht verwunderlich dass in der 52. Minute Schiemann aus kurzer Distanz zum Ausgleich traf, nachdem sich Zimmermann schön über rechts durchgesetzt hatte – 2:2. Mit diesem Ausgleich hatten die Rothosen zunächst sichtlich zu kämpfen, bis sich Fabian Ragg im Mittelfeld den Ball schnappte und zu einem seiner unnachahmlichen Soli ansetzte. Im 16er behielt er die Übersicht und passte quer auf Pascal Schoppenhauer, der diesmal Löffler ausguckte und flach ins Eck traf – 3:2 (72.). Der eingewechselte Felix Schmid hatte die große Chance den Deckel drauf zu machen, doch wieder stand Löffler im Weg. So musst die TSV Defensive noch ein paar brenzlige Minuten in Form von Freistößen und Ecken überstehen, bevor der Referee die Partie nach fünf Nachspielminuten abpfiff. Mit diesem Sieg kletterten die TSV-Rothosen auf den 5. Tabellenplatz und gehen gestärkt ins nächste Derby am kommenden Samstag in Mengen.

Kader:
Stefan Hermanutz, Dominik Früh, Tobias Widmer, Pascal Schoppenhauer, Tobias Trenz, Dennis Altergot, Fabian Ragg, Martin Schrode, Manuel Fauler, Hannes Schmid, Raphael Sontheimer, Matthias Binder, Felix Schmid, Tarik Mehidi, Dennis Retunsky, Marco Brendle

Tore:
1:0 Dominik Früh (15. min)
2:0 Raphael Sontheimer (26. min)
2:1 Andreas Zimmermann (38. min)
2:2 Mirko Schiemann (52. min)
3:2 Pascal Schoppenhauer (72. min)

Gelbe Karten:
Manuel Fauler, Tobias Trenz

Schiedsrichter: Niklas Klüdtke
Assistenten: Ramona Dierolf, Moritz Weber
Zuschauer: 350


SGM TSV Riedlingen II/FV Altheim II - SV Hohentengen II 3:0 (2:0)

Starke Leistung der 2. Mannschaft am vergangenen Sonntag in Altheim. Der SV Hohentengen war von Anfang an unter Druck und so dauerte es nicht lange, bis Dennis Retunsky zum 1:0 traf (11.). Noch vor der Pause konnte Alexander Widmer auf 2:0 erhöhen.

Nach dem Wechsel wurde das Spiel etwas ruppiger und es dauerte bis zur 90. Minute, bis der kurz zuvor eingewechselte Tarik Mehidi zum 3:0 Endstand traf.

Kader:
Falk Barth, Lukas Vogt, Nicolas Reichelt, Nico Strang, Alexander Kopp, Matthias Reck, Elias Schwarz, Alexander Widmer, Matthias Eberhardt, Dennis Retunsky, Nico Vogel, Tarik Mehidi, David Thomas, Robin Berner, Dominik Hary

Tore:
1:0 Dennis Retunsky (11. min)
2:0 Alexander Widmer (36. min)
3:0 Tarik Mehidi (90. min)

Schiedsrichter: Nicola Giuliano

7. Spieltag: TSV Eschach - TSV Riedlingen 2:0 (0:0)

Rothosen rutschen in Eschach aus

Ohne Punkte kehrte der TSV aus der Ravensburger Vorstadt zurück. Nach einer überlegen geführten Partie mit gefühlten 80% Ballbesitz stand am Ende dennoch eine enttäuschende Niederlage. „Wir hätten noch zwei Stunden spielen können und würden kein Tor erzielen.“ So der Kommentar von TSV-Coach Hermanutz nach dem Match.

Der schwer bespielbare Platz ließ keine spielerischen Glanzleistungen zu, der einsetzende Starkregen tat sein Übriges. Auch der Plan der Gastgeber war schnell durchschaut. Sie standen mit zehn Mann um den eigenen 16er und verteidigten leidenschaftlich und unterm Strich mit Erfolg. Aus der optischen Überlegenheit in der ersten Hälfte hätten die TSV-Kicker kurz vor der Halbzeit eigentlich Kapital schlagen müssen. Felix Schmids abgefälschter Schuss konnte vom Eschacher Goalie klasse pariert werden. Ein Schuss von Pascal Schoppenhauer aus kurzer Distanz wurde in letzter Sekunde ebenso von einem Abwehrbein geblockt, wie Raggs Schuss aus 5 Metern. Der Nachschuss von Felix Schmid ging übers Eschacher Tor.

Nach der Pause wurde Dominik Früh am 5er von einem Gegenspieler umgerannt – der Elferpfiff blieb jedoch aus. Nach einem Einwurf der Eschacher in der TSV Hälfte – dies hatte Seltenheitswert – fasste sich Max Bröhm ein Herz und hielt von halb links drauf. Sein abgefälschter Schuss senkte sich unhaltbar ins lange Eck – 1:0 (60. Minute). Die Rothosen spielten weiter nach vorne schnürten den Gegner regelrecht ein, deren einziger Plan „Langholz“ war. Ein langer Ball der Hausherren (ver-)sprang über den Spann von TSV-Keeper Hermanutz und Dokland hatte keine Mühe den Ball ins leere Tor zu schießen – 2:0 (74.). Kurz nach dem Führungstreffer hatte der eingewechselte Spies den Anschlusstreffer auf dem Fuß, doch wieder reagierte Eschachs Torhüter stark. Auch beim Schuss von Dennis Altergot blieb er Sieger. Durch diese Niederlage verpassen die Rothosen zunächst etwas den Anschluss an die oberen vier Plätze und sollten am kommenden Wochenende zu Hause gegen den FC Ostrach auf Wiedergutmachung aus sein.

Kader:
Stefan Hermanutz, Dominik Früh, Artur Altergot, Tobias Widmer, Pascal Schoppenhauer, Tobias Trenz, Fabian Ragg, Manuel Fauler, Hannes Schmid, Raphael Sontheimer, Falk Barth, Matthias Binder, Dennis Altergot, Martin Schrode, Patrick Spies, Dennis Retunsky,

Tore:
1:0 Max Bröhm (60. min)
2:0 Leon Dokland (74. min)

Gelbe Karten:
Fabian Ragg, Raphael Sontheimer

Schiedsrichter: Maurice Rummel
Assistenten: Patrik Iuhasz, Ken Fauser
Zuschauer: 100


SGM SC Blönried II/SV Ebersbach II - SGM TSV Riedlingen II/FV Altheim II 0:0 (0:0)

Die 2. Mannschaft erkämpfte sich, stark ersatzgeschwächt, ein torloses Unentschieden. Das bedeutet, dass man in der Tabelle auf den 4. Platz abgerutscht ist. Das nächste Spiel für die SGM findet am Sonntag, 26.09 gegen den SV Hohentengen II statt. Gespielt wird in Altheim. Anstoß ist um 13.15 Uhr.

Kader:
Marco Brendle, Patrick Sautter, Nicolas Reichelt, Lukas Vogt, Nico Strang, René Sailer, Elias Schwarz, Alexander Widmer, Tarik Mehidi, David Thomas, Dominik Hary, Benjamin Buck, Fabian Halbherr

Tore:
-

Schiedsrichter: -

6. Spieltag: TSV Riedlingen - SV MIetingen 3:1 (1:1)

Rothosen erkämpfen dritten Dreier in Reihe

Nach dem souveränen Derby-Sieg in Schussenried veredelten die TSV-Kicker diesen Sieg daheim gegen einen schwer zu bespielenden SV Mietingen. Vor den noch ausstehenden Sonntag-Partien klettert der TSV somit auf den vierten Tabellenplatz, so dass man von einem gelungenen Saisonstart sprechen kann. Aus dem Urlaub zurück stand Torjäger Altergot selbstredend wieder in der Startelf. Für ihn musste Coach Hermanutz auf den nach Kroatien heimgehenden Josip verzichten. Ihm wünschen wir an dieser Stelle alles Gute.

Im gut gefüllten Donaustadion waren zunächst die Gäste die griffigere, bessere Mannschaft. Sie waren zumeist Herr des Mittelfelds und der Zweikämpfe. Folgerichtig hatten die Mietinger auch die erste Chance, als Todd im Strafraum angespielt wurde, doch sein zu schwacher Schuss leichte Beute für TSV-Torhüter Hermanutz war. Nach 10 Minuten kam Mietingens Sturmtank Robin Ertle nach einem Eckball frei aus 11 Metern zum Schuss, doch sein Abschluss landete in der dritten Etage. Glück für den TSV, bekam man doch gar keinen Zugriff aufs Spiel – auch ein Verdienst des aggressiven Angriffspressings der Gäste. Nach 15 Minuten tauchte dann der TSV zum ersten Mal vor dem guten Mietinger Schlussmann auf. Dennis Altergot bediente mit einer butterweichen Flanke seinen agilen Sturmpartner Dominik Früh, der per Flugkopfball knapp verpasste. Mit der zweiten Chance traf dann Fabian Ragg aus zweiter Reihe zum schmeichelhaften Führungstreffer - 1:0 (17. Minute). Sicherheit gab die Führung dem TSV nicht. Erneut waren es die Gäste, die mit schnellem Kombinationsspiel die Riedlinger Reihen aufmischten. Zunächst scheiterten die Gäste am klasse reagierenden Hermanutz, doch kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte selbst er den Gästeausgleich nicht verhindern. Nach einem TSV-Ballverlust im Mittelfeld wurde Ertle auf die Reise geschickt, der direkt abschloss – ärgerlich, weil Hermanutz mit den Fingerspitzen noch dran war, den Einschlag aber nicht verhindern konnte (45. Minute). Ein Treffer, der sich angekündigt hatte und zudem verdient für die Gäste.

In der Halbzeitpause hatte TSV-Trainer Hermanutz wohl die richtigen Worte für den Auftritt seiner Elf im ersten Abschnitt gefunden. Schon zu Beginn der zweiten Halbzeit zeichnete sich ein anderes Bild: die Hermanutz-Elf nun bissiger und entschlossener in den Zweikämpfen, eroberten sich ein ums andere Mal den Ball in für den Gegner kniffligen Situationen und spielten hernach zielstrebiger nach vorne. In der 57. Minute belohnte der TSV sich und auch den unermüdlichen Dome Früh: Fabian Ragg tankte sich über halblinks unnachahmlich in den 16er, ließ seinen Gegner ins Leere, passte auf den am 5er wartenden Früh, der keine Mühe hatte, den Ball in den Torwinkel zu setzen – 2:1 (57.). Nach der TSV-Führung mühten sich die Gäste zwar weiter, doch die TSV-Defensive um Sontheimer und Widmer ließ nichts mehr anbrennen. Und der TSV setzte nach: nachdem Pascal Schoppenhauer in der 70. Minute noch zu hoch zielte, war er in der 77. Minute zur Stelle und markierte den vorentscheidenden Treffer zum 3:1. Dennis Altergot hatte sich über links durchgesetzt, an der 16er-Markierung die Übersicht behalten und auf Schoppenhauer gepasst, der flach vollstreckte und sich zurecht innig beim Vorlagengeber bedankte. Die restlichen Spielminuten verwaltete der TSV gekonnt die Führung und so blieb es beim, aufgrund der zweiten Halbzeit, verdienten 3:1-Sieg.

Kader:
Stefan Hermanutz, Dominik Früh, Artur Altergot, Tobias Widmer, Pascal Schoppenhauer, Dennis Altergot, Fabian Ragg, Martin Schrode, Manuel Fauler, Hannes Schmid, Raphael Sontheimer, Matthias Binder, Felix Schmid, Tobias Trenz, Dennis Retunsky, Falk Barth

Tore:
1:0 Fabian Ragg (17. min)
1:1 Robin Ertle (45. min+1)
2:1 Dominik Früh (57. min)
3:1 Pascal Schoppenhauer (77. min)

Gelbe Karten:
Manuel Fauler

Schiedsrichter: Marvin Monninger
Assistenten: Lennard Indlekofer, David Hörz
Zuschauer: 350


SGM TSV Riedlingen II/FV Altheim II - SGM Langenenslingen/Andelfingen II 1:0 (1:0)

Die 2. Mannschaft lässt nichts anbrennen. Zu einem psychologisch günstigen Zeitpunkt (43. min) traf Jonas Müller zum Tor des Tages. Durch den erneuten Sieg steht die SGM auf einem hervorragenden 2. Tabellenplatz.

Kader:
Marco Brendle, Lars Wochner, Nicolas Reichelt, Lukas Vogt, Marc Buchmann, Matthias Reck, Elias Schwarz, Alexander Widmer, Karl Kutsch, Jonas Müller, Tarik Mehidi, Benjamin Buck, Matthias Eberhardt

Tore:
1:0 Jonas Müller (43. min)

Schiedsrichter: Jannic Abele

5. Spieltag: FV Bad Schussenried - TSV Riedlingen 0:3 (0:0)

Rothosen holen ersten Auswärtsdreier

Mit drei Derby-Punkten im Gepäck reisten die Rothosen vom Auswärtsspiel in Bad Schussenried nach Hause. Über 90 Minuten war es ein hochverdienter Sieg, der in der zweiten Halbzeit sichergestellt wurde. Trainer Hans Hermanutz wechselte in der Startelf: für den angeschlagenen Felix Schmid, bekam Josip Zetovic das Vertrauen und machte ein prima Spiel. Nach wie vor standen Torjäger Dennis Altergot, im Urlaub weilend, und Tobias Trenz nicht zur Verfügung.

Das Spiel vor 400 Zuschauern begann verhalten, beide Teams hatten „Kompakt stehen und Sicherheit ins Spiel bringen“ als Prämisse ausgerufen. Bad Schussenried versuchte anfangs, den TSV früh anzulaufen und so im Spielaufbau zu stören. Dies gelang auch, jedoch konnten die Violetten ihrerseits keine Akzente setzen. In der 11. Minute rutschte dann ein langer Ball durch die Schussenrieder Abwehrkette auf Dominik Früh, der direkt aus 16 Metern abschloss und an Torhüter Eckel scheiterte, anstatt den herausgelaufenen Keeper im Tempo zu umdribbeln. Auch die anschließende Ecke brachte Gefahr für das Heimtor: Manuel Fauler scheiterte mit einem Drehschuss aus 10 Metern an Eckel. Im Gegenzug kamen dann die Schussenrieder zu ihrem ersten Abschluss: Marcel Liebhardt zielte aus 16 Metern zu hoch. Nach 20 Minuten war das Spiel in fester Hand der Rothosen, die sich bis zur Halbzeit auch noch gute Möglichkeiten erspielten. Fabian Ragg nahm einen schönen Chipball von Schrode direkt an der Strafraumgrenze – knapp drüber. In der 40. Minute war es erneut TSV-Kapitän Ragg, der mit einem 18-Meter-Flachschuss am stark reagierenden Eckel scheiterte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff spielte sich Artur Altergot über Rechtsaußen durch, doch seine flache Hereingabe wurde gerade noch vor dem einschussbereiten Schrode geklärt. So ging es torlos in die Halbzeit.

Nach der Pause zeichnete sich dasselbe Bild: der TSV machte das Spiel, die Hausherren nur mit langen Bällen auf Sturmtank Bonelli und durch Standards gefährlich. So auch in der 51. Minute, als Fabian Ragg nach einer Ecke auf der Linie klären musste. In der 58. Minute belohnte sich der TSV dann für seine permanenten Offensivbemühungen: Artur Altergot flankte aus dem Halbfeld lang in den Strafraum, Schrode verlängert mit den Haarspitzen auf den lang durchgelaufenen Hannes Schmid, der trocken ins kurze Eck einschoss – völlig verdient 0:1. Die Schussenrieder mussten nun etwas öffnen, doch Zetovic und Fauler standen kompakt vor der sicheren Abwehrkette der Rothosen, so dass sich die Hausherren spielerisch nicht durchsetzen konnten, während der TSV sein Spiel weiter aufzog. In der 74. Minute sorgte Fabian Ragg für die Vorentscheidung: Nach einer Flanke vom gut aufgelegten Hannes Schmid behauptete der erneut fleißige Früh den Ball im 5er und der Riedlinger Kapitän staubte aus kurzer Distanz ab – 0:2. Für die endgültige Entscheidung sorgte „Schussenried-Experte“ Pascal Schoppenhauer: Er schloss einen schönen Konter zum 0:3-Endstand ab – sein abgefälschter Schuss senkte sich über Torhüter Eckel ins Netz (81. Minute). Ein auch in dieser Höhe verdienter Auswärtssieg der Rothosen, der für die kommenden Aufgaben das nötige Selbstvertrauen geben dürfte. Bleibt zu hoffen, dass sich bald auch Neuzugang Dominik Früh für seine guten Leistungen belohnt und sich in die TSV-Torschützenliste einträgt.

Kader:
Stefan Hermanutz, Dominik Früh, Artur Altergot, Tobias Widmer, Pascal Schoppenhauer, Fabian Ragg, Martin Schrode, Josip Zetovic, Manuel Fauler, Hannes Schmid, Raphael Sontheimer, Matthias Binder, Felix Schmid, Patrick Spies, Tarik Mehidi, Karl Kutsch, Dennis Retunsky, Peter Störk

Tore:
0:1 Hannes Schmid (58. min)
0:2 Fabian Ragg (74. min)
0:3 Pascal Schoppenhauer (81. min)

Gelbe Karten:
Manuel Fauler, Josip Zetovic

Schiedsrichter: Manuel Bergmann
Assistenten: Matthias Kossatz, Felix Ofner
Zuschauer: 400


SGM TSV Riedlingen II/FV Altheim II - SV Uttenweiler II 2:2 (1:0)

Die 2. Mannschaft erreichte in ihrem Spiel gegen den SV Uttenweiler II ein zufriedenstellendes Unentschieden. Dennis Retunsky rettete am Ende den Punkt.

Kader:
Stefan Leppig, Johannes Schneider, Nicolas Reichelt, Karl Kutsch, Lukas Vogt, Matthias Reck, Alexander Widmer, Benjamin Herter, Dennis Altergot, Tarik Mehidi, Dennis Retunsky, David Thomas, Benjamin Buck, Tobias Wiedmann

Tore:
1:0 Dennis Altergot (27. min)
1:1 Alexander Bux (37. min)
1:2 Mathias Moll (63. min) (ST)
2:2 Dennis Retunsky (79. min)

Schiedsrichter: Guido Kinzelmann

4. Spieltag: TSV Riedlingen - TSV Strassberg 1:0 (0:0)

Pascal Schoppenhauer erlöst die TSV-Fans

Mit einem knappen, aufgrund der zweiten Halbzeit aber verdienten 1:0-Sieg endete die Partie gegen einen in der Anfangsphase starken TSV Strassberg. 6 Punkte nach 4 Spielen bedeuten aktuell den 9. Tabellenplatz. Im Vergleich zur Vorwoche entspannte sich auch die Personalsituation für TSV-Trainer Hermanutz. Von den Stammkräften fehlte nur noch Dennis Altergot. Für ihn rückte Martin Schrode in die Startelf. Die Gäste waren zu Beginn der Partie die bessere und entschlossenere Mannschaft und verbuchten folgerichtig auch die erste Großchance. Ein Schuss von Sturmtank Huber aus 20 Metern zischte knapp am Torwinkel vorbei (10. Minute). Mit gutem Anlaufen und schnellem Passspiel bereitete Strassberg den Rothosen doch arge Probleme im Spielaufbau. Zu oft landeten die TSV-Gassenbälle bei den aufmerksamen Gästen. In der 18. Minute dann doch die erste TSV-Chance, als Pascal Schoppenhauer der Gästeabwehr entkam, jedoch im 1 gegen 1 am klasse reagierenden Kleiner scheiterte. Auch ein Schrode-Freistoß war sichere Beute vom Gästetorhüter. Nach einem Missverständnis in der TSV-Abwehr stand plötzlich ein Gästestürmer vor Stefan Hermanutz, doch auch er blieb im 1 gegen 1 der Sieger und hielt die Null fest (25.). Wenig später wurde es wieder gefährlich vor dem TSV-Tor, doch ein Huber-Schuss landete aus spitzem Winkel am Außennetz. Nach einer halben Stunde brachten die Rothosen das Spiel besser in den Griff, auch weil Kapitän Ragg sich mehr ins Mittelfeld fallen ließ. Kurz vor der Pause verhinderte wieder Kleiner den TSV-Führungstreffer: Hannes Schmid zog von der Strafraumgrenze flach ab, doch Kleiner konnte den Ball gerade noch aus der Ecke kratzen. Somit ging es torlos in die Pause. Nach der Halbzeit übernahmen die Rothosen gleich das Kommando. Nach einer Ecke kam Pascal Schoppenhauer aus 10 Metern zum Abschluss, doch sein Schuss wurde gerade noch geblockt. Doch in der 55. Minute belohnte Pascal Schoppenhauer sich und sein Team mit seinem ersten Saisontreffer: nach schöner Kombination aus dem Mittelfeld kam er von halbrechts frei zum Abschluss und überwand den diesmal chancenlosen Kleiner zum 1:0. Nach der Führung spielte der TSV weiter optisch überlegen. In der 72. Minute musste TSV-Trainer den fleißigen Dominik Früh durch Dennis Retunsky ersetzen. Mit zunehmender Spieldauer ließ sich die Heimmannschaft tiefer fallen und begnügte sich mit gelegentlichen Kontern. Die Gäste kamen nicht mehr gefährlich vor das Hermanutz-Tor. Oft war es der Strassberger Torhüter, der mit langen Pässen versuchte seine Stürmer zu lancieren, doch die TSV-Abwehr stand sicher. Auch die veranschlagten drei Minuten Nachspielzeit überstanden die Rothosen schadlos und sicherten sich einen wertvollen Arbeitssieg. Kader:
Stefan Hermanutz, Artur Altergot, Raphael Sontheimer, Hannes Schmid (81. Matthias Binder), Tobias Widmer, Fabian Ragg, Felix Schmid (88. Josip Zetovic), Pascal Schoppenhauer (89. Patrick Spies), Martin Schrode, Dominik Früh (72. Dennis Retunsky) Tore:
1:0 Pascal Schoppenhauer (55. min) Gelbe Karten:
Manuel Fauler, Raphael Sontheimer, Stefan Hermanutz Schiedsrichter: Matthias Henning
Assistenten: Adrian Dobler, Artur Wagner Zuschauer: 300 Das nächste Spiel für den TSV Riedlingen findet bereits am Freitag statt. Um 18.00 Uhr ist Anstoß in Bad Schussenried.


SGM TSV Riedlingen II/FV Altheim II - FV Neufra II 4:2 (2:2) Die 2. Mannschaft konnte ihren Erfolg der Vorwoche wiederholen. Nach einem frühen Rückstand konnte Dennis Retunsky kurze Zeit später ausgleichen. Elias Schwarz sorgte dann eine Viertel Stunde später für die Führung. Leider konnte Neufra noch vor der Pause ausgleichen. Nach dem Wechsel traf der eingewechselte David Thomas zum 3:2. Nur kurze Zeit später traf Jonas Müller dann zum viel umjubelten 4:2 Endstand. Kader:
Marco Brendle, Johannes Schneider, Nicolas Reichelt, Marc Buchmann, Alexander Widmer, Matthias Reck, Elias Schwarz, Tarik Mehidi, Jonas Müller, Dennis Retunsky, Josip Zetovic, David Thomas, Benjamin Herter, Tobias Wiedmann, Lukas Vogt Tore:
0:1 Benjamin Spies (7. min)
1:1 Dennis Retunsky (10. min)
2:1 Elias Schwarz (24. min)
2:2 Deniz Echsle (42. min)
3:2 David Thomas (78. min)
4:2 Jonas Müller (82. min) Schiedsrichter: Martin Maier

3. Spieltag: TSG Balingen II - TSV Riedlingen 1:0 (0:0)

Wieder nichts Zählbares in Balingen

Auf dem ungewohnten Kunstrasen gab es für die TSV Rothosen erneut eine knappe Niederlage – das Spiel ähnelte dem Saisonstart des vergangenen Jahres, als man mit 1:2 unterlag. In einem chancenarmen Spiel dominierten die Abwehrreihen beider Mannschaften, so dass sich das Spielgeschehen meist im Mittelfeld abspielte.

Die Geschichte der ersten Halbzeit ist schnell erzählt: In der 20. Minute hatte der Balinger Arutunjan die erste Chance des Spiels, doch sein Schlenzer aus 16 Metern ging knapp übers Tor. Die Rothosen kamen aus dem Spiel heraus nicht zum Abschluss. Einzige Möglichkeit war ein Freistoß aus 20 Metern aus zentraler Position - Hannes Schmid jagte den Ball in die Mauer. Ansonsten versprühten nur Standardsituationen den Hauch von Gefährlichkeit vor beiden Toren.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie etwas munterer. Wieder waren es die Balinger, die mit der ersten Chance aufwarteten. In der 55. Minute köpfte Hipp den Ball nach schönem Angriff über die rechte Seite freistehend aus 5 Metern über das TSV-Tor. 5 Minuten später belohnten sich die Hausherren für ihre etwas offensivere Ausrichtung nach dem Seitenwechsel: ein Schuss von Hipp klatschte an den Innenpfosten und von dort ins Netz – keine Chance für TSV-Torhüter Hermanutz 1:0 (60. Minute). Nach dem Rückstand versuchte der TSV mehr zu investieren, doch oftmals funktionierte der letzte Pass nicht oder es fehlte ein Schritt. Bezeichnend bei der besten TSV Möglichkeit: Dennis Altergot ging über rechts durch, doch sowohl Dominik Früh, als auch der eingewechselte Martin Schrode verpassten die Hereingabe nur knapp. Dann rettete Matthias Binder für den geschlagenen Stefan Hermanutz. Ein Schuss von Artur Altergot ging klar übers Tor. Die Rothosen schafften es nicht, ihre Angreifer in eine gute Abschlussposition zu bringen, so dass es am Ende bei der knappen Niederlage blieb.

Kader:
Stefan Hermanutz, Dominik Früh, Artur Altergot, Matthias Binder, Felix Schmid, Pascal Schoppenhauer, Dennis Altergot, Fabian Ragg, Manuel Fauler, Hannes Schmid, Raphael Sontheimer, Tobias Widmer, Martin Schrode, Dennis Retunsky, Marco Brendle

Tore:
1:0 Raphael Hipp (60. min)

Schiedsrichter: Kevin Schmidt
Assistenten: Jonas Paul Stehling, Paul Storek
Zuschauer: 100


1. Spieltag: Spfr Hundersingen II - SGM TSV Riedlingen II/FV Altheim II 1:2 (1:0)

Einen überraschenden Sieg konnte dagegen die 2. Mannschaft einfahren. Bei den Spfr Hundersingen konnte die SGM Riedlingen/Altheim mit 1:2 gewinnen. Torschützen für die SGM waren Johannes Schneider (49. min) und Marc Buchmann (52. min). Für die 2. Mannschaft geht es bereits am kommenden Mittwoch im Pokal gegen die SGM SW Rottenacker/Munderkingen weiter. Anpfiff ist um 18.30 Uhr.

Kader:
Falk Barth, Johannes Schneider, Nicolas Reichelt, Marc Buchmann, Nico Strang, Matthias Reck, Elias Schwarz, Johannes Schwörer, Jonas Müller, Dennis Retunsky, David Thomas, Benjamin Herter, Tobias Wiedmann

2. Spieltag: TSV Riedlingen - SV Ochsenhausen 4:1 (2:0)

Dominik Früh und Dennis Altergot bringen TSV auf Kurs

Im ersten Heimspiel der neuen Saison stellen die Rothosen wieder ihre gewohnte Heimstärke unter Beweis und schlagen den am ersten Spieltag ebenfalls sieglosen SV Ochsenhausen mit 4:1 Toren. Mitentscheidend waren die frühen Treffer von Dennis Altergot, jeweils initiiert von Sturmpartner Dominik Früh. Urlaubsbedingt stand Pascal Schoppenhauer nicht zur Verfügung, dagegen konnte TSV-Coach Hermanutz wieder auf den zuletzt gesperrten Manuel Fauler, sowie auf Martin Schrode zurückgreifen.

Trotz brütender Hitze sahen die 250 Zuschauer im Riedlinger Donaustadion in der ersten Halbzeit ein temporeiches Spiel, beide Mannschaften mit offensiver Spielausrichtung. Die erste TSV-Chance hatte Dennis Altergot bereits nach wenigen Minuten nach einer Ecke: sein Schuss konnte der gut aufgelegte Besenfelder im SVO-Tor klasse entschärfen. In der 16. Minute durften dann die TSV-Fans zum ersten Mal in dieser Saison jubeln: Dominik Früh gab den Ball von rechts nach innen, Dennis Altergot verwandelte die Vorlage per Direktabnahme zum frühen 1:0. Nur 5 Minuten später setzte sich erneut Neuzugang Früh im Mittelfeld gegen 2 Gegenspieler klasse durch und schickte wieder Dennis Altergot auf die Reise, der im 1:1 gegen Besenfelder cool zum 2:0 vollstreckte (21. Minute). Ein Auftakt nach Maß für die Rothosen. Die Gäste versuchten immer wieder den agilen Stellmacher zu schicken, doch TSV-Torhüter Stefan Hermanutz konnte mehrmals im Herauslaufen klären. Dann wurde Dominik Früh im Strafraum am 5er-Eck umgerissen, doch der Strafstoßpfiff des sicher leitenden Schiedsrichters Lukas Wahl blieb aus. Innerhalb von wenigen Minuten hatten die Rothosen 2 Freistöße in aussichtsreicher Position. Es trat jeweils Martin Schrode an: den ersten konnte SVO-Keeper Besenfelder klasse aus dem Winkel kratzen, beim zweiten wäre wohl auch er machtlos gewesen; dieser klatschte an die Latte. Gegen Ende der ersten Hälfte wurde die TSV-Abwehr ein wenig zu sorglos, so dass Stefan Hermanutz im 1 gegen 1 sein ganzes Können aufbieten musste, um gegen den freien Angreifer zu retten. Wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff lag der Anschlusstreffer für die Gäste in der Luft: Wieder brach SVO-Angreifer Stellmacher durch die TSV-Abwehr durch, sein Querpass jagte der mitgelaufene Sturmpartner aus 5 Metern über die Latte: Glück für den TSV.

In der zweiten Halbzeit merkte man beiden Mannschaften die hohen Temperaturen an. Die Gäste versuchten das Spiel zu machen, kamen aber zu wenig zwingenden Möglichkeiten. Die Rothosen standen im Gefühl der 2-Tore-Führung nun tiefer und lauerten auf schnelle Gegenangriffe. Aus einem solchen entstand auch das vorentscheidende 3:0: Dennis Altergot bediente Dominik Früh mit einem langen Diagonalball, dessen flache Hereingabe musste Martin Schrode nur noch über die Linie drücken – 3:0 (57. Minute). Die Gäste steckten jedoch zu keiner Zeit auf, doch ihrem Aufwand stand nur wenig Ertrag gegenüber, die TSV-Abwehr, in der sich Artur Altergot Bestnoten verdiente, tat ihr Übriges. Ein Flachschuss aus 16 Metern war sichere Beute für Hermanutz. In der 72. Minute versetzte der TSV den Gästen den endgültigen KO-Schlag: Dennis Altergot flankte butterweich auf den eingewechselten Patrick Spies, der den Ball direkt im langen Eck zum 4:0 versenkte. Den Ehrentreffer hatte sich die Gästemannschaft dann aber doch verdient: David Stellmacher spitzelte den Ball in der 89. Minute am herausstürzenden Hermanutz vorbei ins Netz zum 4:1-Endstand.

Kader:
Stefan Hermanutz, Dominik Früh, Artur Altergot, Matthias Binder, Felix Schmid, Dennis Altergot, Fabian Ragg, Martin Schrode, Manuel Fauler, Hannes Schmid, Raphael Sontheimer, Tobias Widmer, Tobias Trenz, Patrick Spies, Dennis Retunsky, Marco Brendle

Tore:
1:0 Dennis Altergot (16. min)
2:0 Dennis Altergot (21. min)
3:0 Martin Schrode (57. min)
4:0 Patrick Spies (72. min)
4:1 David Stellmacher (89. min)

Schiedsrichter: Lukas Wahl
Assistenten: Benjamin Felka, Katharina Heilig
Zuschauer: 250

1. Spieltag: FV Biberach - TSV Riedlingen 3:0 (0:0)

deutliche TSV-Niederlage zum Start

Zum ersten Spiel reisten die Riedlinger Rothosen in die Kreisstadt zum FV Biberach. TSV-Trainer Hermanutz musste auf Martin Schrode (Flitterwochen) und Manuel Fauler (Gelb-Rot-Sperre) verzichten. Aus der abgebrochenen Spielrunde hatte die Mannschaft von Spielertrainer Florian Treske noch eine Rechnung offen, hatten der TSV den damaligen Tabellenführer mit 3:0 das Nachsehen gegeben – und diese wurde beglichen.

Das Spiel begann vor 470 Zuschauern im Biberacher Stadion verhalten – beide Mannschaften tasteten sich gegenseitig ab, scheuten das Risiko früh in Rückstand zu geraten. Das erste Mal musste TSV-Torhüter Stefan Hermanutz eingreifen, als er einen Hummler-Kopfball gerade noch zur Ecke lenken konnte. Da waren bereits 15 Minuten gespielt. Dann musste erneut Hermanutz einen abgefälschten Freistoß von FV-Spielertrainer Treske über die Querlatte lenken. In der 42. Minute hätte dann beinahe der TSV die Führung erzielt: Dennis Altergot setzte sich sehenswert über die rechte Seite durch, seine flache Hereingabe spitzelte ein Biberacher Abwehrbein gerade noch vor dem einschussbereiten Früh an den Pfosten – Glück für die Hausherren.

Nach der Pause entwickelte sich ein offeneres Spiel, wobei sich zunächst die Rothosen ein Übergewicht erspielten. In dieser Phase lauerten die Kreisstädter auf Konter und beinahe hätte Hummler die Führung erzielt, als er eine lange Flanke über Hermanutz köpfte, dieser aber gerade noch seine rettenden Fingerspitzen an den Ball bringen konnte. Dann setzte sich wieder Dennis Altergot durch, doch sein Schuss war sichere Beute von FV-Torhüter Beck. Dann die wohl vorentscheidende Szene im TSV-Strafraum: Sontheimer mit langer Grätsche, der FV-Angreifer nimmt dankend an und fällt drüber, obwohl der Ball schon geklärt war und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt – ein Elfer der Sorte „kann man geben, muss man aber nicht“. Den fälligen Elfmeter verwandelte Treske zum 1:0 (64. Minute). Ein Nackenschlag von dem sich die Rothosen nicht mehr erholten. So fielen auch noch zwei weitere Treffer für die Hausherren: vor dem 2:0 rettete Riedlingens Bester, Hermanutz zunächst überragend gegen Geiger, den Nachschuss setzte der eingewechselte Diamant unhaltbar ins kurze Eck (78. Minute). Alle TSV-Bemühungen verpufften an diesem gebrauchten Abend und so war es wieder Hermanutz, der im Fünfmeterrum stark gegen Treske retten musste. Den Schlusspunkt setzte FV-Kapitän Hummler, der nach einem Sontheimer-Ballverlust im Mittelfeld allein aufs Tor zulief und Stefan Hermanutz überwand (3:0, 88. Minute). Wie in der vergangenen Saison starten die TSV-Rothosen mit einer Niederlage in die Saison.

Kader:
Stefan Hermanutz, Dominik Früh, Artur Altergot, Tobias Widmer, Felix Schmid, Pascal Schoppenhauer, Tobias Trenz, Dennis Altergot, Fabian Ragg, Hannes Schmid, Raphael Sontheimer, Matthias Binder, Dennis Retunsky, Patrick Spies, Alexander Widmer, Tarik Mehidi, Karl Kutsch, Marco Brendle

Tore:
1:0 Florian Treske (65. min/ST)
2:0 Jan Diamant (78. min)
3:0 Jonathan Hummler (88. min)

Gelbe Karten:
Artur Altergot, Felix Schmid, Raphael Sontheimer, Dennis Altergot, Fabian Ragg

Schiedsrichter: Johannes Deiß
Assistenten: Markus Klatt, Sebastian Jannis Capanni
Zuschauer: 469

3. Runde WFV-Pokal: TSV RiedlingenTSV Berg 2:3 (2:1)

Wenige Minuten fehlen zur Sensation

Nachdem die Rothosen in der zweiten Runde des WFV-Pokals den SV Weingarten mit 6:0 deklassierte, empfing man in Runde 3 den Verbandsligisten TSV Berg. Die 400 Zuschauer im Donaustadion sahen ein packendes Fußballspiel beider Teams, bei dem der TSV nur knapp an der großen Überraschung vorbeischrammte.

Das Spiel war noch keine 5 Minuten alt, da stand es bereits 2:0 für den TSV Riedlingen. Zunächst traf Neuzugang Dominik Früh mit einem traumhaften Heber aus 35 Metern nach schönem Zuspiel von Pascal Schopenhauer zum 1:0. Wenig später überrumpelte Dennis Altergot aus halbrechter Position den Berger Schlussmann mit einem Schuss ins lange Eck zum vielumjubelten 2:0, was bei Bergs Coach Ofentausek die Zornesröte ins Gesicht trieb. Nach einer Viertelstunde war erstmals TSV-Torhüter Stefan Hermanutz gefordert, als er einen Schuss von der Strafraumkante gerade noch aus dem Torwinkel kratzen konnte. Dann der Anschlusstreffer der Gäste: der schnelle Wanner wurde auf die Reise geschickt, der per Querpass Kramer bediente und dieser überlegt aus zehn Metern traf (17.). Trotz Berger Feldvorteilen eroberten sich die Rothosen immer wieder die Bälle und spielten schnell und konsequent nach vorne. So bediente Dennis Altergot den mitgelaufenen Pascal Schoppenhauer, der aber am Berger Torhüter scheiterte (30. Minute). Dann klatschte ein Gästefreistoß an den Riedlinger Pfosten. Im Gegenzug traf Pascal Schoppenhauer nur den Innenpfosten – TSV-Glück und Pech innerhalb weniger Minuten. In der 40. Minute war es erneut der an diesem Nachmittag glücklose Schoppenhauer, der im 1:1 aber erneut an Bergs Torhüter scheiterte („Wenn ich den ersten mache, sitzt auch der zweite…“ meinte er nach dem Spiel). Ein Freistoß in der 45. Minute war leichte Beute für TSV-Torhüter Hermanutz und beendete eine atemberaubende erste Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann etwas zerfahrener, Berg hatte mehr Ballbesitz, konnte daraus aber zunächst kein Kapital schlagen. Erst nach gut einer Stunde klatschte ein Schuss der Gäste an den Außenpfosten. Fortan versuchten die Gäste das Spiel zu kontrollieren, immer wieder in die Breite zu kombinieren. Die Rothosen verteidigten weiter tief und hielten die Gäste recht gut vom eigenen Tor weg. Schlüsselszene dann in der 82. Minute: Manuel Fauler sieht nach zwei Fouls innerhalb von wenigen Minuten die gelb-rote Karte – kann man geben, muss man aber nicht, zumal Schiedsrichter Philipp Herbst im Verlauf der Partie einiges durchgehen ließ. In der 87. Minute konnte der Verbandsligist dann die Überzahl nutzen: nach einer langen Flanke in den TSV-16er stand Luis Pfaumann frei, der überlegt mit seinem Schuss ins lange Eck zum 2:2 traf. In der 90. Minute war es wiederum Pfaumann, der mit einem sehenswerten Schlenzer vom linken Strafraumeck den entscheidenden Treffer zum 2:3 versenkte! „Es wäre ein dreckiger Sieg gewesen, aber nicht unverdient, da wir vor allem in Halbzeit eins die klareren Chancen hatten. Leider konnten wir das 3:1 nicht nachlegen.“ Konstatierte TSV-Trainer Hermanutz nach dem Spiel.

Kader:
Stefan Hermanutz, Artur Altergot, Raphael Sontheimer, Tobias Widmer, Hanes Schmid (62. Tobias Trenz), Manuel Fauler, Fabian Ragg, Felix Schmid (69. Patrick Spies), Pascal Schoppenhauer, Dennis Altergot, Dominik Früh, Matthias Binder, Alexander Widmer, Tarik Mehidi, Karl Kutsch, Marco Brendle

Tore:
1:0 Dominik Früh (2. min)
2:0 Dennis Altergot (4. min)
2:1 Kai Kramer (17. min)
2:2 Luis Pfaumann (87. min)
2:3 Luis Pfaumann (90. min)

Gelbe Karten:
Fabian Ragg
Gelb-Rote Karten:
anuel Fauler

Schiedsrichter: Philipp Herbst
Assistenten: David Balduani, Oskar Diebold
Zuschauer: 300

TOP

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.