1970

In Ummendorf traten die Riedlinger Rothosen am 28. Mai zum vierten und bisher letzten Entscheidungsspiel um den Verbleib in der II. Amateurliga an. Diemal war Meckenbeuren der Gegner. Mit 2:1 hatte es nunmehr den TSVR erwischt und er mußte zusammen mit Schönebürg und dem FV Bad Schussenried den Weg in die A-Klasse antreten.

chronik 1970

Barth-Gedächtnis-Turnier in Altheim: Werbespiel zwischen dem TSV Riedlingen und dem VfB Friedrichshafen 5:3.
Hintere Reihe von links: Kegel, Baader, Strang, Graner, Grolms, Hammer, Repina, Trainer Flimm.
Vodere Reihe von links: Henle, Lemke, Sylla, Fromeld, Zyschka.


1971

Der TSV Riedlingen wurde in der A-Klasse Donau Vizemeister, so dass es nicht auf Anhieb zum Wiederaufstieg reichte Harthausen dagegen gelang die Meisterschaft und stieg in die II.-Amateurliga auf. Dagegen gelang der Riedlinger Reserve die Meisterschaft mit Schickinger, Craemer, Hein, Sandner, Perwein, Heuer, Breimayer, Nitschke, Grolms, Zick, Panzer. In Bad Waldsee wurde der TSV Bussen-Pokalsieger. Ein besonderes Ereignis war das Spiel der Fritz-Walter-Elf im April gegen eine AH-Auswahlmannschaft. Die ehemaligen Nationalspieler gewannen 10:2.


1972

Im zweiten Anlauf errang man die Meisterschaft der A-Klasse Donau und hat den Aufstieg in die II. Amateurliga Donau wieder geschafft. Diesen sportlichen Erfolg errang Trainer Kurt Hammer mit den Spielern Brehm, Schickinger, Strang D., Luksch, Sylla, Kohnert, Haid, Strang J. Hösch, Jäggle, Baader, Heuer, Eisenmann, Gutermann, Schmid, Kunz, Barth, Zick. Die TSV-Reserve wurde Vizemeister.
Vom 16. bis 18. Juni fand im Donaustadion erstmals ein Pokalturnier mit Festzeltbewirtung statt, das allgemein guten Anklang fand. Die I. Mannschaft wurde in Bad Buchau zum zweiten Mal Bussen-Pokalsieger.


1973

Im Jubiläumsjahr hat die Fußball-Abteilung des TSV Riedlingen folgende Mannschaften:
I. + II. Mannschaft, sechs Jugendmannschaften und eine Seniorenmannschaft.
Für das schönste Geschenk zu ihrem 60. Geburtstag sorgte die Fußball-Abteilung des TSV Riedlingen selbst, indem sie im Jahr des Wiederaufstiegs in die II. Amateurliga von 17 Vereinen den guten sechsten Tabellenplatz belegte und hauptsächlich gegen Vereine der Spitzengruppe sehr gut abschnitt und sogar als Höhepunkt den Meister SV Kressbronn in einem begeisternden Spiel im Donaustadion mit 1:0 besiegte.
50jähriges Jubiläum der TSV Fußballabteilung mit Festzelt und wolkenbruchartigen Regenfällen am Donnertsag, Freitag und Samstag. Wie beim letztjährigen 1. Pokalturnier mit beheiztem Festzelt konnte das Zelt nur über einen Laufsteg erreicht werden. Spiele wurden auf den Unterried-Sportplatz verlegt. Mit Tombola.

chronik 1973

Beim 50-jährigen Jubiläum 1973. Die Gründungsmitglieder Lutz, Stohr, Fritz, Ernst und Maucher.

 

Das sind die Mannschaften im Jubiläumsjahr 1973 des TSV Riedlingen nach erfolgtem Wiederaufstieg in die II. Amateurliga - Foto: 29. Juni 1973

chronik 1973 1

I. Mannschaft des TSV Riedlingen
Von links: Eisenmann, Nagel, Jäggle, Sylla, Kohnert, Schmid, Luksch, Strang D., Strang J., Baader, Schickinger, Spielführer Haid W.

 

chronik 1973 2

II. Mannschaft des TSV Riedlingen
Von links: Grolms, Potz, Breimayer, Sylla, Reiniger, Haid, Thuro, Jäger, Sandner, Panzer, Hermanutz, Perwein


1974

Spielklasse Landesliga, 10. Tabellenplatz. Bussen-Pokalturnier in Saulgau. 1. FV Altshausen, 2. TSV Riedlingen, 3. FV Bad Schussenried, 4. FC Mengen, 5. FV Saulgau, 6. FV Bad Waldsee.
Max Brucker wird neuer Trainer ab Juli 1974. Werbespiel in Langenenslingen anläßlich 25jährigem Jubiläum zwischen den beiden Amateurligisten TSV Riedlingen und SV Sigmaringen. Das Spiel endete mit 2:3.
Pokalturnier des TSV Riedlingen mit Gartenfest. Der SV Binzwangen wurde zum dritten Mal Pokalsieger und erhielt endgültig den von der Firma Steidele gestifteten Wanderpokal.
Ausflug des TSV: "Wenn Rot und Weiß zum Rheine zieht". Aufenthalte in Bad Dürkheim, Nierstein und Endziel Rüdesheim mit Übernachtung und abschließender Rheinfahrt.


1975

Spielklasse Landesliga, 10. Tabellenplatz.
B-Jugend in Ehingen Hallenmeister der Bezirksstaffel durch 3:1 Sieg gegen die TSG Ehingen im Spiel der beiden Gruppensieger. Die B-Jugend wurde in diesem Jahr auch Meister der Bezirksstaffel und qualifizierte sich dadurch mit 16 Mannschaften für die Endrunde um die württembergische Meisterschaft.
4. Riedlinger Pokalturnier mit Festzelt. Werbespiel TSV Riedlingen (II. Amateurliga) - SV Weingarten (I. Amateurliga). Das Spiel konnte mit 5:0 gewonnen werden und war das Ablösespiel für Karlheinz Nagel, der nach Weingarten gewechselt war.
Zweitägiger Ausflug zum Kaiserstuhl mit Übernachtung in Ihringen. Aufenthalt am Hartmannsweilerkopf.
Bussenpokalturnier in Mengen. 1. Riedlingen, 2. Saulgau, 3. Altshausen, 4. Bad Schussenried, 5. Mengen, 6. Bad Buchau.

chronik 1975

Die I. Mannschaft von 1975

 

chronik 1975 2

Auch 1975 in Farbe...


1976

Spielklasse Landesliga, 3. Tabellenplatz.
Vom 2. - 4. Juli fand das 5. Riedlinger Pokalturnier mit den Vereinen FV Altheim, SV Andelfingen, SV Daugendorf, SV Dürmentingen, SV Langenenslingen, FV Neufra, SpVgg Pflummern/Friedingen, SV Unlingen. Werbespiele: TSV Riedlingen - SV Binzwangen und Seiorenspiel TSV Riedlingen - SSV Reutlingen, ehemalige Vertragsspielermannschaft.


1977

Spielklasse Landesliga, 15. Tabellenplatz. Abstieg des TSV Riedlingen aus der Landesliga zusammen mit SG Ersingen und SV Vogt. Riedlingen war punktgleich mit Tannheim, das durch das bessere Torverhältnis gerettet war. G. Kegel übernahm das überaus schwere Amt des Pressewarts Fußball.
In diesem Jahr war der TSV zu Gast beim 50-jähriges Vereinsjubiläum des SV Unlingen mit Sportplatzeinweihung und Pokalturnier. Man bestritt zwei Werbespiele. TSV Riedlingen - SV Bad Buchau 4:1 und das AH-Spiel SV Unlingen - TSV Riedlingen, welches 1:4 endete.
Samstagnachmittag war dann noch das Richtfest am Rohbau des Sportheims.
Beim diesjährigen Bussenpokalturnier in Altshausen belegten die Rothosen den 6,. und somit letzten Platz. Es geann der FC Mengen vor Bad Schussenried, Altshausen, bad Buchau und Saulgau.
Das 6. Riedlinger Pokalturnier mit Gartenfest fand in diesem Jahr -ausnahmsweise- bei trockener Witterung statt. Man verzichtete auf ein Festzelt, da die Mitglieder durch den TSV-Vereinsheimbau schon sehr stark in Anspruch genommen wurden. Es siegte der FV Neufra vor Unlingen, 3. SF Bussen, 4. SV Daugendorf, 5. SV Langenenslingen, 6. SV Uttenweiler,7. SpVgg Pflummern/Friedingen, 8. SV Zwiefaltendorf. Neufra war somit erfolgreicher Pokalverteidiger. Werbespiel: TSV Riedlingen (II. Amateurliga) - FC Wangen (I. Amateurliga) 2:4.
Abteilungsleiter Kurt Hammer verabschiedete die Spieler Torwart Schickinger, Verteidiger Dietmar Strang, die Außenläufer Jürgen Strang und Walter Sylla. Halbstürmer Robert Barth wurde ein guter Verlauf seiner bevorstehenden Knie-Operation gewünscht.
Der TSV Riedlingen wurde noch AH-Pokalsieger in Daugendorf.


1978

Spielklasse Bezirksliga, 5. Tabellenplatz.
Beim 7. Riedlinger Pokalturnier mit Lagerfeuer und Sommernachtsfest wurde der FV Neufra zum 3. Mal Pokalsieger. Den 2. Platz belegte Unlingen vor 3. Zwiefaltendorf, 4. Daugendorf, 5. Altheim, 6. SF Bussen. Seniorenspiel TSV Riedlingen - SV Daugendorf 1:1. Das diesjährige Werbespiel bestritt der Beziksligist TSV Riedlingen gegen den Verbandsligist aus Baustetten. Obwohl die Rothosen zur Halbzeit noch mit 3:1 in Führung lagen, verlor man das Spiel knapp mit 3:4.
Am 27. Mai 1978 war es dann endlich so weit und das Sportheim wurde eingewiehen.


1979

Spielklasse Bezirksliga, 14. Tabellenplatz.
Beim Bussenpokalturnier in Saulgau anläßlich "75 Jahre Fußballverein 04 e.V." erreichte der TSV Riedligen den 3. Platz. Das Endspiel gewann Saulgau mit 1:0 gegen Bad Schussenried. Auf den weiteren Plätzen waren 4. Bad Buchau, 5. Mengen, 6. Altshausen.
Beim 8. Riedlinger Pokalturnier mit Sommernachtsfest und Lagerfeuer rund um die neu errichtete Grillstelle, musste die Reserve kurzfristig einspringen und erreichte prompt das Finale. Hier unterlag man denkbar knapp dem FV Neufra mit 6:7 nach Elfmeterschießen. 1. Neufra, 2. Riedlingen (Reserve), 3. Langenenslingen, 4. Kanzach, 5. Dürmentingen, 7. Pflummern/Friedingen, 8. Ertingen (Reserve). Das Seniorenspiel bestritt Riedlingen gegen Hirrlingen. Das Werbspiel zwischen dem TSV Riedlingen und dem SV Sigmaringen endete mit 3:1. Am Freitag bei Turnierbeginn setzte wolkenbruchartiger Regen ein.


TOP